Gruppenübung: Verschüttete Person

Bei unserer gestrigen Gruppenübung beschäftigten wir uns mit der Rettung einer verschütteten Person aus einem Kiesloch.

Zuerst verschafften sich alle einen groben Überblick über die Lage am Einsatzort, einer Baustelle. Eine Person (Puppe) lag bewusstlos und verschüttet in einem tiefen Kiesloch. Eine besondere Schwierigkeit stellte dabei der Sand da, welcher drohte, jeden Moment abzurutschen und die Person unter sich zu begraben. Gemeinsam versuchten deshalb alle Beteiligten, eine möglichst effektive und patientenschonende Lösung für die Rettung zu finden. Letztendlich wurden einige vorhandene Paletten an eine Seite des Lochs gelegt und mit Hilfe eines Baggers festgedrückt. Mit weiteren Paletten, einem Balken und einem Steckleiterteil wurden dann auch die anderen Seiten stabilisiert, um ein Abbrechen der Kante zu verhindern. Nun konnten auch zwei Feuerwehrmänner sicher zu dem Patienten hinabsteigen. Die Rettung der Person gestaltete sich jedoch weiterhin schwierig, da diese unter viel Sand begraben war und sich nur schwer befreien ließ.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.